Mai Klassik Festival  2014

Mai Klassik Festival  2013

Mai Klassik Festival  2014

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

RÜCKBLICK MAIKLASSIK 2014

-Viertes Mai Klassik-Festival im ENERGETICON voller Erfolg- 

Alsdorf - Die drei Konzerte des jüngsten Mai Klassik-Festivals von Trio Testore & friends in der Umformerhalle des ENERGETICON lassen sich in einem Wort zusammen fassen: Traumhaft! Sieben Spitzenmusiker/innen präsentierten dem faszinierten Publikum ein kammermusikalisches Feuerwerk der absoluten Meisterklasse. 


BEGEISTERUNGSSTÜRME IN VOLLEN SÄLEN 

Mai Klassik ging in diesem Jahr zum vierten Mal über die Bühne. Der musikalische Leiter des Festivals, Professor Hans-Christian Schweiker, hatte vier Freunde, mit Namen, die Kammermusikfans wohlbekannt sind, ins ENERGETICON eingeladen: Professor Stephan Picard (Violine), Sophia Reuter (Bratsche), Professor Hariolf Schlichtig (Bratsche) und Professor Martin Spangenberg (Klarinette). Sie verstärkten das Trio von Franziska Pietsch (Violine), Hyun-Jung Kim-Schweiker (Piano) und Professor Schweiker selbst. 

In verschiedensten Konstellationen musizierten sie als Quintett, Quartett, Trio oder Duett. Ob mit Werke von Mozart, Schumann, Brahms, Schostakowitsch oder von anderen Komponisten, es gelang den Meistermusikern immer wieder Begeisterungsstürme im voll besetzten Saal zu entfachen. Mit lang anhaltendem Applaus, Bravo-Rufen und Standing Ovations brachten die Konzertbesucher ihre Ergriffenheit zum Ausdruck. Die Botschaft der Instrumentalisten war angekommen. Hans-Christian Schweiker hatte erneut eine glückliche Hand bewiesen, bei der Zusammensetzung auch des diesjährigen Programms und der diesjährigen „friends“. „Die Chemie zwischen Trio und den Freunden stimmte absolut!“ 



MAI KLASSIK-FEELING „TESTORISIERT“ 

Und beim 2014er Festival war es dann auch sofort wieder da, was Harald Richter, Geschäftsführer des ENERGETICON und Festivalveranstalter, mit dem „typischen Mai Klassik-Feeling“ umschrieb: „Es gibt hier keine Distanz zwischen Musikern und Publikum; die tiefe Emotionalität der Instrumentalisten, die Gefühlsdichte ihrer Musik, überträgt sich unmittelbar auf die Zuhörerschaft.“ In Anlehnung an den Namen des Trios nannte Richter diesen emotionalen Brückenschlag „testorisieren“. 

Große Zufriedenheit über Festivalstimmung und Besucherzahlen herrschte auch bei Hans-Christian Schweiker und seinen Kollegen/innen. „Das Publikum war phantastisch! Es war konzentriert und ganz bei uns! Eine nahezu Verdreifachung des Besucherzuspruchs im Vergleich zum Vorjahr, das beflügelt uns Musiker natürlich ungemein. Wir haben die räumlichen Kapazitätsgrenzen des großartigen Sales fast ausschöpfen können. Seine Akustik und sein Erscheinungsbild sind und bleiben Markenzeichen des Mai Klassik-Festivals!“ 


DEN DURCHBRUCH GESCHAFFT 

Schweiker und Richter sind sich einig: Der Durchbruch ist geschafft! Die Aufbauarbeit der vergangenen Jahre hat sich gelohnt. Die dauerhafte Etablierung eines hochwertigen Kammermusikformates jeweils am zweiten Maiwochenende im ENERGETICON ist geglückt! Das 2014er Festival hat der Kammermusik gewiss viele neue Freunde vermittelt. Es war wieder sympathischer Botschafter einer wundervollen Musikgattung. Und auch auf euregionaler Ebene ist ihr Festival inzwischen eine anerkannte Größe, wie unter anderem seine Aufnahme in das Programm „Charlemagne“ belegt, in dem jährlich die wichtigsten „kulturellen Highlightes“ der Euregio Maas/Rhein zusammengefasst sind. Die beiden Macher schmieden bereits Zukunftspläne zur Optimierung des Festivals 2015. 


INFRASTRUKTUR VERBESSERT 

Um dem musikalische Teil des Festivals einen noch angemesseneren Rahmen zu geben, machte der Veranstalter den Besuchern erstmalig im „Bistro Eduard“ unmittelbar neben dem Veranstaltungssaal ein großzügigeres gastronomisches Angebot, das die Gäste gerne annahmen. Eine Verdoppelung der Parkplätze und die Optimierung der Akustik im Konzertsaal gehörten ebenfalls zur Verbesserung der Infrastruktur. „Im kommenden Jahr wird es zudem die Möglichkeit von Platzreservierungen im Vorverkauf geben,“ kündigt Harald Richter an. Er rät: „Es lohnt sich hin und wieder einen Blick in die Internetseiten des ENERGETICON oder des Mai Klassik-Festivals zu werfen, um einen guten Platz für die Sternstunden der Kammermusik 2015 im ENERGETICON rechtzeitig zu buchen.“ 

- Super Sonntag Mai 2014 -

© 2011-2019  Mai Klassik. All Rights Reserved. All sound clips and images reproduced with permission of their respective owners.

Facebook