Mai Klassik Festival  2015

Ein Musikgenuss auf Weltklasseniveau! (Aachener Zeitung Mai 2013)

MAI KLASSIK CHAMBERMUSIK FESTIVAL 2015

Mai Klassik – die Fünfte, bitte !


Als 2010 Professor Hans-Christian Schweiker bei einem Besuch des ENERGETICON-Fördermaschinenhauses seine Liebe für Optik und Akustik der dortigen Umformerhalle entdeckte, war die Idee eines kammermusikalischen Festivals an diesem Ort geboren. Dass diese Idee jedoch zu einer langjährigen Erfolgsgeschichte würde, war damals noch nicht sicher.

Schweiker, Professor an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Abteilung Aachen, als musikalischer Leiter und Intendant sowie die ENERGETICON gGmbH als Veranstalterin wagten dann im Mai 2011 erstmalig den viel zitierten Sprung ins kalte Wasser. Das Trio Testore, Hyun-Jung Kim-Schweiker (p.), Franziska Pietsch (v.) und Professor Schweiker (vc.), bildete dabei den musikalischen Kern, den eingeladene Musiker / -innen abwechselnd ergänzten.

Die hohe Virtuosität der Musizierenden, der außergewöhnliche Charakter des Konzertsaals und die sympathisch / entspannte Atmosphäre der Festivals überzeugten von Jahr zu Jahr immer weitere Kreise von Zuhörern und sorgten 2014, zur vierten Auflage des Mai Klassik-Festivals, bei allen drei Konzerten für einen voll besetzten Saal. Eine große Genugtuung für Musiker und Veranstalter. Aus der Idee war nach wenigen Jahren ein weithin anerkannter musikalischer Leuchtturm geworden. Das Alsdorfer Mai Klassik-Festival ist nach wie vor das einzige, kontinuierliche kammermusikalische Festival in der StädteRegion Aachen.

Diese Erfolgsgeschichte war natürlich nur möglich, durch Unterstützung vieler Freunde der Kammermusik. Ob nun Daniel Brech, der seinen einzigartigen Steinway Konzertflügel von Piano Solo bereitstellt, ob kulturell engagierte Unternehmen der Region, die Kartenkontingente für Mitarbeiter oder Geschäftspartner erwerben, ob Sponsoren, allen voran die Sparkasse Aachen, oder ob das engagierte Team der ENERGETICON gGmbH :  Alle Unterstützer verbindet die Freude an gemeinsam erlebten, unvergesslichen Stunden mit großartiger, berührend vorgetragener Musik.

Professor Schweiker hat es immer wieder verstanden um sein Trio Testore herum wohl bekannte musikalische Freunde und Wegbegleiter zu versammeln. Das große musikalische und freundschaftliche Einvernehmen der Musiker klingt in jedem Stück des Festivals mit. Auch bei der Programmgestaltung fand der Festivalintendant  stets ein gutes Verhältnis von bekannten und eher unbekannten Komponisten und Werken. Das Festival nimmt sein Publikum mit auf eine Reise durch die verschiedenartigen Ausdrucksformen klassischer und moderner Kammermusik.

Dieses Jahr heißt es nun vom 08. bis 10. Mai:  Mai Klassik – die Fünfte, bitte ! 

Harald Richter 

-Geschäftsführer-

Mai Klassik 2015 : Ende mit Standing Ovations

Erstellt: 18. Mai 2015.






Programm „Mai Klassik Chamber Music Festival“ 2015



Freitag.  8. Mai. 2015 19.30 Uhr



Richard Strauss                           Sextett aus „Capriccio“ 


Dimitri Schostakowitsch          Sonate für Viola und Klavier op. 147


Johannes Brahms                        Klaviertrio Nr. 3 c-moll op. 101


                                                      ********

Franz Schubert                            Streichquintett C-Dur op. 163




Samstag.  9. Mai. 201519.30 Uhr



Wolfgang Amadeus Mozart     Klavierquartett Nr. 2 Es-Dur KV 493


Johan Halvorsen                         Passacaglia für Violine und Violoncello nach

                                                         Händel 


Krzysztof Penderecki                Streichtrio (1991)


                                                      ********

Antonin Dvorak                         Klaviertrio f-moll op. 65




Sonntag. 10. Mai. 2015 11.00 Uhr



Ludwig van Beethoven             Trio für Klavier, Violine und Violoncello B-Dur  

                                                         op. 11 „Gassenhauer“ 


Peter I. Tschaikowsky               Streichsextett d-moll „Souvenir de Florence“


                                                      ********

Johannes Brahms                       Klavierquintett op. 34





Eszter Haffner, Violine

Veronika Hagen, Viola

Sophia Reuter, Viola 

Othmar Müller, Violoncello


Trio Testore:

Hyun-Jung Kim-Schweiker, Klavier

Franziska Pietsch Violine

Hans-Christian Schweiker, Violoncello

Jedes der drei Kammermusikkonzerte des diesjährigen Mai Klassik-Festivals in der Umformerhalle des ENERGETICON endete mit Begeisterungsstürmen des Publikums. Standing Ovations und lang anhaltender Applaus waren der herzliche Dank der Besucher für traumhafte Stunden erstklassiger, hochprofessioneller Musik in gewohnter emotionaler Dichte der Mai Klassik-Interpretationen. Mit Veronika Hagen (Viola), Eszter Haffner (Vioala) und Othmar Müller (Violoncello) hatte Intendant Professor Hans-Christian Schweiker in diesem Jahr eine starke österreichische „Fraktion“ eingeladen. Sophia Reuter (Viola), die bereits beim Festival 2014 mitgewirkt hatte, komplettierte den diesjährigen Freundeskreis um das Trio Testore mit Hyun Jung Kim-Schweiker (piano), Franziska Pietsch (violine) und Hans-Christian Schweiker (violoncello).

Aus Anlass des siebzigsten Jahrestages der Befreiung vom deutschen Faschismus und dem Ende des Zweiten Weltkrieges, hatte Schweiker für das Eröffnungskonzert am achten Mai ein eher besinnlich-getragenes Repertoire zusammengestellt. Insbesondere die Sonate für Viola und Klavier op. 147 von Dimitri Schostakowitsch brachte diese Absicht zum Ausdruck. Heimlicher Höhepunkt des Samstagskonzertes war das Streichertrio von Krzysztof Penderecki, während das Streichsextett in d-moll von Peter I. Tschaikowsky das Sonntagskonzert überstrahlte.

Harald Richter, Geschäftsführer der veranstaltenden ENERGETICON gGmbH freute sich über drei sehr gut besetzte Säle und einen insgesamt entspannten Ablauf des fünften Festivals, was sicherlich auch auf die Möglichkeit der Platzreservierung und auf großzügige Pausengastronomie zurückzuführen war. Das ENERGETICON konnte den Festivalbesuchern zum ersten Mal gepflegte Gastronomie im eigenen Hause anbieten. Das Restaurant Eduard war vor und nach den Konzerten bis auf den letzten Platz ausgebucht. Speziell aus Anlass des Festivals gab es ein Mai Klassik-Menue.

Schweiker und Richter werden schön in Kürze die Planungen für das Festival 2016 beginnen. Das einzige Kammermusikfestival der StädteRegion Aachen hat über seine diesjährigen Konzerte hierfür wieder viele neue Freunde gewonnen.

© 2011-2020  Mai Klassik. All Rights Reserved. All sound clips and images reproduced with permission of their respective owners.

Facebook